10 einfache italienische Sommer-Rezepte, die deine ganze Familie begeistern werden

Sommerzeit, Grillzeit … wird bei euch auch jedes Wochenende gegrillt? Und für den Rest der Zeit brauchst du eigentlich mal „frischen Wind“ in der Küche? Dann kommen meine 10 Sommer-Rezepte grad richtig. Allesamt einfach in der Zubereitung, richtig lecker und Kind-erprobt 🙂

Bei manchen Rezepten steht Wein in der Zutatenliste. Wenn Kids mit euch zusammen essen, ersetze das einfach durch eine Fleisch- oder Gemüsebrühe. Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Nachkochen!

Sommersalat mit Melone und Parmaschinken

… ist perfekt für die heißeste Zeit des Jahres! Zusammen mit etwas Brot ist er ein leichtes Mittag- oder Abendessen & eine tolle Kombination aus einem klassischen Salat und der berühmten italienischen Vorspeise „Prosciutto & Melone“.

Zutaten
(für 2 Vorspeisen-Portionen)

  • 1 Salat deiner Wahl 4 EL Olivenöl (extra vergine)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 5 Scheiben Parmaschinken p.P.
  • 4-6 kl. Mozzarella- Kugeln p.P.
  • 1/4 Cantaloupe-Melone
  • alter Balsamico
  • Basilikumblätter zur Dekoration
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

So geht's:

  • arrangiere den Salat auf den Tellern
  • Olivenöl mit dem Zitronensaft sowie etwas Salz & Pfeffer zu einem Dressing anrühren und auf den Salat geben
  • Parmaschinken und Mozzarella auf den Salat geben
  • Melone in dünne Streifen schneiden (evtl. mit Hilfe eines Julienne Schneiders) und auf den Schinken legen
  • mit altem Balsamico beträufeln und mit ein paar Basilikum-Blättern dekorieren

Doreen's Panzanella

Panzanella ist ein toskanischer Brotsalat, der im Sommer gerne und oft gegessen wird. Die Zubereitung ist einfach, geht schnell und der Salat ist wunderbar erfrischend.

Ich persönlich mochte die Konsistenz der klassischen Panzanella aber nicht, weil nur das Brotinnere verwendet wird und zudem in reichlich Rotweinessig getränkt wird. Auf diese Weise ist das Brot nicht nur weich, sondern auch ziemlich sauer.
Ein Rezept in einem Kochbuch brachte mich dann auf die Idee, das Brot einfach unter dem Salat zu servieren und das kam der Sache dann schon näher. Ein bisschen mehr habe ich noch daran gebastelt und so ist nun „Doreen‘s Panzanella“ entstanden. Der Grundgedanke bleibt erhalten, aber das Brot wird zusätzlich in Olivenöl geröstet und auf diese Weise entstehen wunderbare Aromen.

Zutaten
(ausreichend für 4 große Vorspeisen- oder leichte Hauptspeisen-Portionen)

  • 2 -3 Scheiben Brot pro Person (1 cm dick, z.B. Ciabatta)
  • 6 EL Olivenöl + mehr zum Rösten vom Brot
  • 1 rote oder gelbe Paprikaschote (ca. 300 g)
  • 400 g Tomaten
  • 1 kleine Salatgurke (ca. 200 g)
  • 1 rote Zwiebel (ca. 70 g)
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 2 Prisen getrockneter Oregano
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 EL Rotweinessig
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

So geht's:

  • Brot mit etwas Olivenöl in einer Pfanne auf beiden Seiten knusprig rösten
  • Paprika, Tomaten und Gurken in etwa gleich große Würfel schneiden
  • Zwiebel & Selleriestange längs halbieren und jeweils in dünne Ringe schneiden
  • Basilikum in grobe Stücke schneiden und zusammen mit dem Gemüse, 6 EL Olivenöl und Oregano in einer Schüssel gründlich mischen; mit Salz & Pfeffer abschmecken
  • Brotscheiben mit der Knoblauchzehe einreiben, damit sie deren Geschmack annehmen
  • Rotweinessig mit 8 EL Wasser mischen und von dieser Mischung jeweils ca. 1 EL in die Mitte jeder Brotscheibe geben
  • Gemüsemischung gleichmäßig auf die Brotscheiben verteilen und buon appetito

Sommer-Minestrone mit Tomate, Aubergine & Paprika

Minestrone ist eigentlich ein Gericht für die kältere Jahreszeit und ist ziemlich aufwändig in der Zubereitung. Wie schön, dass es eine Sommer-Variante gibt, die schneller gezaubert und unwiderstehlich lecker zugleich ist!

Zutaten
(für 10-12 Vorspeisen-Portionen)

  • 1 große Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl (extra vergine)
  • 800 g Tomaten
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 Auberginen
  • 3 rote und/oder gelbe Paprikaschoten
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 2 EL gehacktes Basilikum
  • 3 EL frisch geriebener Parmesan
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

So geht's:

  • Zwiebel in Ringe schneiden und bei geringer Hitze im Olivenöl glasig anschwitzen
  • zwischenzeitlich Tomaten in Scheiben schneiden und bei mittlerer Hitze für etwa 10 Minuten mit dünsten
  • Kartoffeln, Auberginen und Paprikaschoten in der Zwischenzeit in mundgerechte Stücke schneiden und zum Zwiebel-Tomaten-Gemüse geben
  • Brühe aufgießen, Topf verschließen und alles zum Kochen bringen, dann 10 Minuten leicht köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist
  • klein gehackte Kräuter und Parmesan hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken

Zucchini-Basilikum-Suppe

Sommer und Suppe passen wunderbar zusammen, wie es dieses leckere Rezept beweist. Du kannst sie nämlich auch lauwarm genießen und sie verliert nichts von ihrem frischen Geschmack.

Zutaten
(ür 4-6 Vorspeisen-Portionen)

  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl (extra vergine) + mehr zum Servieren
  • 500 g Zucchini
  • 300 g Kartoffeln, geschält
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 40 g frisch geriebener Parmesan + mehr zum Servieren
  • 1 Handvoll Basilikum
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

So geht's:

  • Zwiebel in kleine Würfel schneiden und im Olivenöl anschwitzen bis sie glasig geworden ist
  • Zucchini in grobe Stücke schneiden und für ein paar Minuten zu den Zwiebeln geben und leicht anbraten
  • Kartoffeln in grobe Stücke schneiden und zusammen mit der Brühe sowie etwas Salz und Pfeffer in den Topf geben
  • Deckel aufsetzen, zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen
  • Parmesan reiben und zusammen mit den Basilikumblättern (in groben Stücken) in die Suppe geben; mit einem Pürierstab alles cremig pürieren und abschmecken; serviere mit etwas Olivenöl und geriebenem Parmesan auf der Suppe

Pasta mit Basilikumpesto

Pasta mit Basilikumpesto_wellmum.net

Hmmmm – wenn ich das rieche, bin ich gefühlt gleich im Sommer! Am besten schmeckt es naürlich mit reifem Basilikum, deswegen verzichte ich im Winter da lieber drauf. Und noch ein Tipp: auch wenn es bequemer ist, aber kaufe bitte nicht den geriebenen Parmesan aus dem Supermarkt. Es liegen WELTEN zwischen dem Geschmack von dieser kümeligen traurigen Masse und frisch geriebenem Parmesan. Du musst dir auch nicht die Arme bis zum Muskelkater wund reiben … bei uns kommt er einfach sückchenweise in den Thermomix und der macht die Arbeit für uns. Jede andere Küchenmaschine oder auch der Zauberstab funktionieren naürlich auch super.

Für die noch gesündere Variante nimm einfach Kamutpasta oder etwas anderes mit mehr “Wert” als normale Weizennudeln. Ich mag Kamut, weil sie “normal” aussehen und meine Kids den Unterschied nicht schmecken. Dinkel & Co. haben sie nämlich gleich verschmäht!

Zutaten
(für 6 Hauptspeisen-Portionen bzw. ca. 650 g Pasta)

  • Pasta
  • 140 g frische Basilikumblätter
  • 8 EL Olivenöl (extra vergine)
  • 4 EL Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz

für die Fertigstellung von Hand:

  • 120 g frisch geriebener Parmesan
  • 45 g Butter, Zimmertemperatur

So geht's:

  • Pasta in Salzwasser al dente kochen
  • Basilikumblätter kurz in kaltes Wasser legen, dann waschen und mit Küchenpapier vorsichtig und gründlich trocken tupfen (ich nehme hier gerne stattdessen meine Salatschleuder)
  • Basilikum, Olivenöl, Pinienkerne, Knoblauchzehe sowie 1 TL Salz in eine Küchenmaschine geben und zu einer glatten Creme verrühren
  • alles in eine Schüssel umfüllen und den Parmesan von Hand unterrühren; sobald dieser gleichmäßig verteilt ist, die Butter in Stückchen sorgfältig darunter mischen und abschmecken; ggf. mit Salz nachwürzen
  • wenn du Pasta mit dem Pesto vermischst, verdünne es leicht mit ca. 1-2 EL vom Nudel-Kochwasser

Hinweis:
Im Kühlschrank hält sich Pesto etwa eine Woche. Achte aber darauf, die Oberfläche großzügig mit Olivenöl zu bedecken. So wird es etwas konserviert. Das Pesto kann auch wunderbar eingefroren werden, jedoch bereite in dem Fall alles mit der Küchenmaschine zu und friere es dann ein. Nach dem Auftauen kannst du dann Käse und Butter hinzufügen.

Spaghetti mit Salsa alla Livornese

Zutaten
(für 6 Hauptspeisen-Portionen bzw. ca. 650 g Pasta)

  • 500 g Pasta (am besten lange Nudeln wie Spaghetti oder Tagliatelle)
  • 1 Knoblauchzehe (den evtl. grünen Kern jedoch entfernen!)
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 3 EL Olivenöl (extra vergine)
  • 1/2 Glas Weißwein
  • 1 große Dose mit richtig guten italienischen Flaschentomaten (840g, z.B. von Cirio)
  • Salz

So geht's:

  • Pasta in ausreichend kochendem Salzwasser „al dente“ kochen
  • Knoblauch in kleinste Würfel schneiden und die Petersilienblätter klein hacken
  • Knoblauch im Olivenöl bei mittlerer Hitze für ein paar Minuten anschwitzen; er darf maximal gelblich werden, nicht aber bräunlich, weil er sonst ein zu strenges Aroma hat
  • Petersilie dazugeben und gründlich umrühren
  • mit Weißwein ablöschen und den Wein verkochen lassen
  • passierte oder klein geschnittene Tomaten inkl. ihrem Saft hinzugeben und sobald alles kocht, 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen
  • mit Salz abschmecken & zur Pasta geben

Scaloppine al Limone

Scaloppine sind dünne Schnitzelchen vom Kalb und werden in der italienischen Küche sehr gern verwendet. Die wohl bekannteste Variante davon ist Saltimbocca alla Romana. In diesem Fall gibt es eine herrliche Zitronensauce!

Zutaten
(für 2-3 Hauptspeisen-Portionen)

  • 8 dünne Kalbsschnitzel
  • 40 g Mehl
  • 2 Zitronen
  • Butter
  • Olivenöl (extra vergine)
  • 4 TL Weißwein
  • 2 TL Hühnerbrühe
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 TL gehackte Petersilie
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

So geht's:

  • Fleisch mit einem Fleischklopfer etwas plätten, salzen und pfeffern
  • Kalbsschnitzel bemehlen, restliches Mehl abschütteln
  • Zitronen schälen und in 8 Scheiben schneiden
  • etwas Butter und Olivenöl in eine Pfanne bei mittlerer Hitze geben (bei zu großer Hitze brennt das Mehl an)
  • sobald die Butter geschmolzen ist und das Öl anfängt zu zischen, die Schnitzel und je eine Scheibe Zitrone hineingeben
  • auf jeder Seite 1 Minute anbraten, Weißwein hinzufügen, nach 1 weiteren Minute Brühe und Zitronensaft dazu
  • leicht kochen lassen für 1-2 Minuten, etwas mehr Butter für die Bindung dazugeben, die Sauce mit Salz abschmecken und zum Schluss die Petersilie hineingeben

Hinweis:
dazu passen gebratene Kartoffelspalten und grünes Gemüse als Beilage (zum Beispiel Spinat oder grüne Bohnen)

Italienisches Sommergulasch

Ein frisches, sommerliches Schmorgericht, das nicht nur unglaublich gut riecht, sondern auch noch genauso gut schmeckt! Toll zusammen mit frischem Brot, einem Gemüsepüree oder Reis.

Zutaten
(für 2-3 Hauptspeisen-Portionen)

  • 900 g Hühnerbrust
  • 3 mittelgroße Möhren
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 große Zwiebel Olivenöl (extra vergine)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll Petersilie, klein gehackt
  • 1 kleines Glas Weißwein
  • 300 ml Hühnerbrühe
  • 1 EL Butter
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

So geht's:

  • schneide das Fleisch in dünne, lange Streifen (etwa 0,5 cm breit und 5 cm lang) und würze es mit Salz & Pfeffer
  • schneide die Möhren und den Sellerie in etwa 5 cm lange, schmale Stifte und die Zwiebel in kleine Würfel
  • erhitze 2 EL Olivenöl und brate darin das Fleisch scharf an, stelle es in einer Schüssel beiseite
  • lass‘ die Pfanne etwas abkühlen, bevor du noch 2 EL Olivenöl hineingibst und die Zwiebelwürfel sowie eine ganze Knoblauchzehe bei mittlerer Hitze goldgelb anbrätst
  • entferne die Knoblauchzehe, schalte die Hitze hoch und gib‘ die gehackte Petersilie dazu
  • gründlich mischen und mit dem Wein ablöschen; sobald er verkocht ist, die Brühe hinzugeben sowie die Gemüsestreifen und das beiseite gestellte Fleisch
  • abdecken und bei mittlerer Hitze etwa 10-15 Minuten fertig garen, bis das Gemüse angenehm weich ist
  • den Sud mit 1 EL guter Butter anreichern und 1-2 Minuten offen einkochen lassen und abschmecken
  • sofort servieren mit frischem hellem Brot, Gemüsepüree oder Reis

Kabeljau in Parmaschinken mit Tomatensalat

Bei diesem leckeren und herzhaften Gericht bekomme ich sogar meine beiden Mädels dazu, Fisch zu essen! Serviert wird er mit einem lauwarmen Tomatensalat, der ganz leicht karamellisiert wird.

Zutaten
(für 4 Hauptspeisen-Portionen)

  • 4 Kabeljaufilets (je ca. 150 g)
  • 4-6 Scheiben Parmaschinken
  • 6 EL Olivenöl (extra vergine)
  • 500 g kleine Strauchtomaten
  • 3 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Zucker
  • 50 g schwarze Oliven (ohne Stein)
  • ein paar Blätter Basilikum
  • ein Spritzer guter Balsamico
  • Salz & Pfeffer

So geht's:

  • den Backofen auf 120 Grad vorheizen
  • Kabeljaufilets waschen, trocken tupfen und mit dem Parmaschinken umwickeln
  • 2 EL Olivenöl in eine Pfanne geben und den Fisch darin auf beiden Seiten jeweils 1 bis 2 Minuten scharf anbraten
  • in eine ofenfeste Form umfüllen (oder aber eine ofenfeste Pfanne verwenden, dann fällt das Umbetten weg), noch 1 EL Olivenöl dazugeben und auf der mittleren Schiene für 10 Minuten fertig garen
  • Tomaten je nach Größe entweder halbieren oder vierteln
  • restliches Olivenöl in eine Pfanne geben und darin die Schalotten in Ringen glasig garen
  • Knoblauch in kleine Würfel schneiden und kurz mit dünsten
  • Zucker dazugeben und karamellisieren lassen
  • Tomaten in die Pfanne geben, kurz andünsten und die Oliven unterheben
  • in eine Schüssel umfüllen, mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer gutem Balsamico würzen
  • Basilikum in Streifen schneiden und zum Tomatensalat geben
  • Kabeljau auf Tellern anrichten und mit dem lauwarmen Tomatensalat servieren; dazu passt auch frisches Brot

Erdbeertiramisu im Glas

Sommer und Tiramisu passen hervorragend zusammen, wie es dieses Rezept beweist. Im Glas serviert sieht es nicht nur schöner aus, sondern kann auch ganz bequem serviert werden!

Zutaten
(für 4 Portionen)

  • 250 g Erdbeeren
  • 125 ml Weißwein
  • 60 ml Maraschino Likör (alternativ: Cointreau), für Kinder: Erdbeersaft
  • Saft von einer Zitrone
  • 3 EL Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 110 g weiterer Zucker
  • 250 g Mascarpone
  • 18 Löffelbiskuits (3 pro Glas)
  • Minzeblätter zur Dekoration

So geht's:

  • Erdbeeren in kleine Würfel schneiden und mit Weißwein, Likör, Zitronensaft und 3 EL Zucker für etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank marinieren
  • trenne die Eier und schlage das Eiweiß mit der Prise Salz steif
  • schlage dann das Eigelb zusammen mit dem Zucker, bis es eine schaumige Masse geworden ist
  • nun die Eigelb-Masse und den Mascarpone in einer großen Schüssel gründlich mischen, so dass sich eine glatte Creme ergibt
  • vorsichtig das steif geschlagene Eiweiß unterrühren; es sollte eine fluffige Creme entstehen
  • etwa die Hälfte der marinierten Erdbeeren (nur die abgetropften Früchte!) zur Seite stellen und den Rest mit einem Pürierstab gründlich pürieren
  • Löffelbiskuits in diese „Erdbeersauce“ tauchen und je nach Größe des Dessert-Schälchens in kleinere Stücke brechen, so dass sie den Boden bedecken
  • Mascarpone-Creme darauf geben, ein paar marinierte Erdbeeren auf die Mascarpone-Creme geben und dann wieder den Löffelbiskuit usw., bis das Schälchen fast voll ist – abschließen mit der Creme & marinierten Erdbeeren
  • für mindestens eine Stunde kalt stellen und mit ein paar Minzeblättern servieren, buon appetito!

Haben die die Ideen gefallen? Wir wär’s denn dann, wenn du zu uns “wellmums” in den Club kommst? Dort bekommst du diese inspirierenden Blogposts jede Woche ganz bequem in dein Postfach geliefert und zudem noch ein paar Extras, die ich hier auf der Website nicht teile. Diese Woche gab’s zum Beispiel ein praktisches PDF zum Ausdrucken mit diesen Rezepten. Und nächste Woche? Lass’ dich überraschen, du wirst es dann in deinen Mails finden 🙂 Als Dankeschön schicke ich dir auch meinen Guide für einen entspannten Morgen! Hier geht’s lang:

wellmum-Club_Einladung

 

 

 

 

 

 

 

 

Geteilte Freude ist doppelte Freude:

Schreibe einen Kommentar