9 Mama-Probleme und ihre einfache Lösung mit ätherischen Ölen

Okay, eins vorab – es gibt sooo viel mehr, was du mit ätherischen Ölen so alles machen kannst, aber ich dachte mir, ich gebe dir mal einen Einblick in die 9 „dicksten Dinger“. Und eben vor allem, wie ätherische Öle dir dabei helfen können!

1. Trotzanfälle und Wutausbrüche beim Kind, Stress bei dir

Vielleicht geht es dir da wie mir … es fällt mir total schwer, da ruhig zu bleiben und einfach abzuwarten, bis es vorbei ist. Insofern ist dieser Tipp ein Lebensretter: Balance™, die ausgleichende Mischung von doTERRA wirkt beruhigend und ausgleichend. Und zwar für dein Kind UND dich! Wenn du noch eins drauf setzen möchtest, empfehle ich dir noch Serenity™, die beruhigende Mischung. Die zwei zusammen sind so wie Vanilleeis mit Erdbeeren – einfach die perfekte Kombination 🙂

Du kannst ein paar Tropfen in deine Hände geben, tief einatmen oder jeweils ein paar Tropfen in den Diffuser geben. Idealerweise in den Raum, wo dein Kind grad seinen kleinen Ausbruch hat. Du wirst sehen, schon bald beruhigt sich das Ganze. Und für deine 15-20 Minuten Ruhe am Abend, mische die beiden Öle einfach mit einem neutralen Badesalz. Dann heißt es nur noch „aaaaahhh, herrlich!“.

2. Schmerzen und Verspannungen in Rücken und Nacken

Dein „mini-me“ hängt wie ein Äffchen den halben Tag auf deinem Arm, du bückst dich ständig nach herumliegenden Spielzeugen und trägst auch noch die schweren Wasserkisten in's Haus … all‘ das in Kombination mit einem strapazierten Beckenboden nach der Schwangerschaft führt oft zu Beschwerden, insbesondere im unteren Rücken. Deep Blue™, die lindernde Mischung von doTERRA, hat eine schmerzlindernde Wirkung und tut einfach gut … übrigens auch nach einem langen Tag vor dem Computer. Und falls dein Kind auch so oft unter Wachstumssschmerzen vor allem in den Beinen leidet wie meine Tochter vor ein paar Jahren, kann ich dir auch empfehlen, Deep Blue™ verdünnt mit Fraktioniertem Kokosöl auf diese Bereiche aufzutragen. Das hat bei uns endlich geholfen, nachdem wir so lange damit zu kämpfen hatten!

3. Kratzer, Schürfwunden und wunder Popo

Es ist noch nicht so lange her, da ist meine Große in der Schulpause richtig heftig mit der Stirn auf einen mit kleinen Steinen ausgelegten Boden gefallen und hat sich neben einer ordentlichen Beule auch einige Kratzer und Schürfwunden zugezogen. Nach dem ersten Schreck (das sah wirklich fies aus!), habe ich Zuhause ein paar Tropfen unseres „Autschi-Sprays“ drauf getan. Das ist eine Mischung aus Frankincense (Weihrauch), Lavender (Lavendel) und Melaleuca (Teebaum) und fraktioniertem Kokosöl. Allesamt Öle, die sehr wohltuend für die Haut sind und den Heilungsprozess unterstützen! Übrigens auch mein „go-to“, wenn ich einen zu heißen Kochtopf angefasst habe oder einen eingewachsenen Nietnagel habe, der mir Kummer macht. Bonus: auch Baby's wunder Popo freut sich drüber 🙂

4. Du oder deine Kinder können nicht schlafen

Du kennst sicher inzwischen meine Geschichte, warum ich zu ätherischen Ölen gefunden habe … meine kleine Tochter hat mit Unterstützung von Lavendelöl nach geschlagenen 2,5 Jahren endlich die Nächte durchgeschlafen, puh! Lavender oder Serenity™, Vetiver und Juniper Berry (Wacholderbeere) sind eine Traum-Kombi für eine erholsame Nacht. Hilfreich ist es darüber hinaus aber auch, ausreichend Schlaf zu bekommen, eine Zubettgeh-Routine zu haben usw. Aber diese Schätzchen sorgen unabhängig davon schon mal für eine entspannte Atmosphäre, halleluja!

5. Erkältungszeit

Die Kita hat begonnen, der Herbst ist da, statt Sommer gibt's nur Schmuddelwetter und schon schnieft und hustet wieder alles um dich herum. Kennst du das auch? Das Einzige, was da hilft, ist ein richtig starkes Immunsystem. On Guard™ (schützende Mischung) läuft bei uns jede Nacht im Diffuser im Kinderzimmer, weil es das Immunsystem unterstützt und wird zusätzlich verdünnt auf die Fußsohlen aufgetragen. Und toi, toi, toi – im Gegensatz zu den Freunden unserer Kids haben unsere beiden ziemlich wenig Probleme mit fiesen Erkältungen – und das schon seit drei Jahren. Jepp, so lange benutzen wir die Öle von doTERRA schon 🙂

6. Hartnäckiger Husten & andere Atemwegsprobleme

Frankincense (Weihrauch) und Air™ (hieß mal Breathe, ist die Atemwegsmischung) öffnen die Atemwege und sind deshalb die perfekte Kombination in solchen Situationen. Grad weil der fiese Husten besonders in Richtung Nacht noch intensiver wird und uns vom Schlafen abhält. Bonustipp: grad weil Air™ die Atemwege frei macht dank ätherischer Öle wie Pfefferminze, Eukalyptus und Kardamon, hilft das auch bei hartnäckigen Schnarchern ❤️

7. Bauchweh, Sodbrennen, andere nette Magen-Darm-Probleme

Meine absoluten „Lieblingsprobleme“ … wenn ich eines auch nach Jahren der Erfahrung nicht besonders gut haben kann, sind es Übelkeit und Erbrechen. Bei mir, weil man mit mir dann einfach nichts mehr anfangen kann und bei den Mädels, weil ich kaum etwas schlimmer finde, als Erbrochenes wegzuwischen …
ZenGest™ (hieß mal DigestZen, ist die Mischung für die Verdauung), unterstützt nicht nur eine gesunde Verdauung, sondern hilft bei der Linderung von Völlegefühl, Blähungen und eben solchen gelegentlichen Verdauungsstörungen. Übrigens auch, falls dir schlecht auf Reisen ist … ich sag‘ nur Serpentinen auf dem Weg in den Skiurlaub!

Hast du ein Baby Zuhause, das unter gemeinen Koliken leidet? Wenn sie noch ganz klein sind, also unter drei Monaten, kann Lavender (Lavendel) beruhigen. Sobald sie etwas älter sind, tut auch ZenGest™ extrem gut!

8. Ohrenbeschwerden

Zu lange getaucht und nun macht das Wasser in den Ohren Probleme oder blockierte Ohren nach oder vor einem Flug? Lavender (Lavendel) und Melaleuca (Teebaum) verdünnt vor und hinter (niemals in) den Ohren wirken erleichternd.

9. Erhöhte Körpertemperatur

… ist zwar heilvoll, weil es dabei hilft, die Erreger loszuwerden. Aber manchmal ist es einfach zu hoch und du möchtest deinem Kind helfen, ruhig zu schlafen. Peppermint (Pfefferminze) hat eine kühlende Wirkung und kann zum Beispiel entlang der Wirbelsäule aufgetragen werden. Es gibt durchaus Diskussionen über den Einsatz von Peppermint oder Eucalyptus bei sehr jungen Kindern, aber dieser Artikel dazu hat mir sehr geholfen, da etwas Licht in's Dunkel zu bringen: Zur Sicherheit von Peppermint und Eucalyptus bei Kindern

Bist du neugierig? Möchtest du noch mehr erfahren? Vor allem, was zum Himmel ätherische Öle genau sind und was es mit doTERRA auf sich hat? Dann ist mein Blogpost zum Thema Die Antworten auf deine wichtigsten Fragen zu ätherischen Ölen und warum sie auch DIR helfen können genau richtig für dich!

Denkst du grad, dass noch eine Frage fehlt? Nämlich, ob ich dir noch weitere Infos schicken kann?
Das mach‘ ich sehr gerne! Schicke mir eine Nachricht über mein Kontaktformular unter www.wellmum.net/kontakt und ich sende dir Wissenswertes, Tipps und Tricks zu.

Falls du noch ein paar Inspirationen suchst, was du sonst noch mit ätherischen Ölen machen kannst, schau doch mal in meiner Galerie unter www.wellmum.net/galerie vorbei.

Geteilte Freude ist doppelte Freude:

Schreibe einen Kommentar