So bewahrst du Kindheitserinnerungen auf – ohne Anbauen zu müssen

Kindheitserinnerungen im Herzen zu tragen ist wunderschön und das kann einem auch keiner wegnehmen. Aber das Lieblingsplüschi auch 30 Jahre später noch bei sich zu haben, ist ein ganz besonderer Schatz. Am liebsten möchten wir für unsere Kids so viel wie möglich aufbewahren. Geht's dir auch so? Wie du dabei das Wertvollste findest und welche Möglichkeiten es gibt, zeigen dir fünf  Inspirationen und Ideen im heutigen Blogpost!

Leider habe ich nicht mehr ganz so viele Dinge zum Anfassen und immer wieder Anschauen aus meiner Kindheit. Mein größter Schatz ist mein Löwi – der ist inzwischen fast so alt wie ich und hat einen besonderen Platz bei uns Zuhause. Fotos gibt es Gott sei Dank noch so Einige. Ich liebe es, sie mir anzusehen und einfach mal auch ein Stückchen in die Fantasiewelt einzutauchen. Wie das wohl damals für meine Eltern gewesen ist? Fühlten sie sich auch so gestresst vom Alltag wie ich es manchmal tue? Und wie war der Urlaub damals an der Ostsee eigentlich „so richtig“ abseits der Fotowelt, die davon übrig bleibt? An eine Episode mit einem Läusekamm kann ich mich zumindest noch erinnern … 🙄
Ja, damit beschäftigt man sich irgendwie anders, wenn man Erwachsen geworden ist. Und vor allem als Mama.

Und genau deshalb möchte ich auch für meine Mädels ihre ganz persönlichen Schätze aufbewahren. Weil es nun aber sooo viele Möglichkeiten gibt, gebe ich dir heute mal fünf erste Tipps und Tricks – vielleicht ist ja auch was für dich dabei! Ich habe auf jeden Fall welche für uns gefunden, hurra!

1. Für die Minimalistin: Einfach eine kleine Box mit den wichtigsten Kleinigkeiten füllen

So zum Beispiel die ersten: Schuhe, Schnuller, verlorene Zahn, dazu noch ein paar Bilder, die dir besonders am Herzen liegen und fertig 🙂

2. Zum Kuscheln: einzigartiges Plüschtier aus Baby- und Kindersachen

Das kannst du entweder selbst nähen, wenn du in der Beziehung talentiert bist oder dich mal auf Etsy umschauen. Da habe ich zum Beispiel diese zauberhafte Giraffe entdeckt … eine tolle Idee!

KeepSake Memory Giraffe_@KelsKeepsakesUK bei etsy

3. Ein Hingucker auf dem Bett: eine Patchworkdecke aus Baby- und Kindersachen

Das habe ich vor, seitdem ich es vor einigen Jahren bei “Gilmore Girls” gesehen habe und seitdem packe ich immer noch regelmäßig Kinderklamotten weg, die für mich eine besondere Bedeutung haben. Weil ich zwar eine Nähmaschine besitze, aber grad mal mehr schlecht als recht eine Kissenhülle damit zustande bekomme, werde ich wohl auch jemanden damit beauftragen, der das besser kann. Zumal ich den Gedanken ganz schrecklich finde, diesen zauberhaften Sachen mit der Schere Zuleibe rücken zu müssen … Auf etsy findest du so einige Zauberkünstler, die da großartige Ideen haben!

Hier mal ein paar Inspirationen für dich, wie das aussehen kann:

MemoryQuilt_@StitchedinPrayer etsy
Erinnerung Decke_KelsKeepsakesUK etsy

4. Für Vielschreiber & alle mit extrem gutem Gedächtnis: vorgedruckte Erinnerungsalben ausfüllen

Seit Jahren liegen bei mir die beiden dicken Alben “Die Geschichte deines Lebens” und machen mir ein schlechtes Gewissen. Wenn ich nur an die Fragen denke, die dort gestellt werden, wird mir ganz anders, weil ich Vieles nach 5 bzw. 8 Jahren nicht mehr 100%ig zusammenkriege. Aber … wenn du fleißig warst und die dicksten Meilensteine fleißig aufgeschrieben hast, ein extrem gutes Gedächtnis hast oder aber ein “frisch geschlüpftes Baby” daheim hast, dann ist das sicherlich eine richtig tolle Sache!

Um es dir zu vereinfachen, scanne einfach die schönsten Kunstwerke, drucke sie in der Größe aus, die du brauchst und klebe sie dort ein. So verkleinert sich der Stapel mit den 450 Kritzeleien und Bilder ziemlich schnell!

5. Für alle anderen: das Baukasten-Erinnerungsalbum

Das habe ich grad erst entdeckt und bin schwer begeistert. Da muss ich nämlich keine vorgegebenen Fragen beantworten, sondern kann das reintun, was mir gefällt … großartig! Hier geht's zur Website mit näheren Infos!

So müssen wir endlich nicht mehr anbauen, um alle Kindheitsschätze irgendwo aufzubewahren und haben ein richtig tolles Geschenk für später in petto … unsere Kids werden es uns danken! Und sind wir mal ehrlich – die 35 kg Legobausteine und 28 Barbiekleider braucht später wahrscheinlich keiner mehr 🙂

In diesem Sinne – wie bewahrst du die kleinen und großen Schätze auf? Ich freue mich auf deine Kommentare und damit auch Inspirationen für mich ❤️

Geteilte Freude ist doppelte Freude:

Schreibe einen Kommentar