Warum Familienrituale so wichtig sind und 5 praktische Tipps für dich

Keine Sorge, das wird jetzt kein Beitrag, wo du dich nach dem Lesen noch schlechter fühlst, weil du denkst, dass du auch so schon nicht genug Zeit mit deinen Kids verbringst.

Wenn ich von Familienritualen rede, können das ganz einfache Kleinigkeiten sein, die nicht nur den Kindern Freude machen, sondern auch dir selber. Ist es dir auch schon öfter so gegangen, dass du beim Mensch ärgere dich nicht mehr Spaß hattest, als deine Kids? Manchmal sind wir so ernst, dass wir vergessen, wieviel Freude es machen kann, einfach mal zu spielen – grad als Erwachsene 🙂

Das hast du sicher schon oft gehört: Kinder brauchen Regeln und Rituale, um sich wohlzufühlen. Feste Strukturen geben ihnen einen gewissen Halt. Ich stelle zum Beispiel immer wieder fest, dass es für meine Mädels irgendwie beruhigend ist zu wissen, was als Nächstes kommt. Nach der Schule erst spielen, dann baden, dann essen, dann ab in's Bett usw.

Hier mal ein paar unserer Lieblingsideen für gemeinsame Familienzeit, die wunderbare Rituale werden können:

1. Spieleabende

Kniffel Kids, Mensch ärgere dich nicht, Memory … das sind die momentanen Favoriten bei uns zu Hause! Es muss auch kein ganzer Abend sein – ein oder zwei Runden tun es oft auch schon 🙂

2. Gemeinsam Kochen

Meine Kleine liebt es, mir in der Küche zu helfen. Natürlich dauert dann alles etwas länger, aber ich finde es so schön, dass sie mit ihren 5 Jahren schon so neugierig ist. Und das steckt dann auch manchmal meine Große an, die eigentlich was anderes machen wollte. Und ehe ich mich versehe, helfen mir die zwei Sonntags beim Frühstück machen und es ist eine schöne Mutter-Töchter-Zeit geworden!

3. Dates mit nur einem Kind

Das habe ich mal von Bekannten gehört und fand es eine tolle Idee! Alle paar Wochen gibt es ein kleines Date zwischen Papa und dem einen Kind und ein anderes mit der Mama und dem anderen Kind. So verbringt man ganz intensiv Zeit zusammen und die Kids erzählen auch ganz andere Sachen. Insofern steht das sowas von auf meiner Liste! Im Kleinen hat mein Mann am Wochenende damit schon mal angefangen: er ist mit unserer Großen bei schönem Wetter eine Apfelschorle in benachbarten Restaurant trinken gegangen. Sie war ganz stolz und hat sich sehr gefreut, Papa's volle Aufmerksamkeit zu bekommen. Eine Kleinigkeit mit großer Wirkung …

4. Kino

Warst du schon mal mit deinen Kids im Kino, haben sie schon das entsprechende Alter? Wir waren in den letzten Monaten bei „Feuerwehrmann Sam“ und „Die Winzlinge“. Auch wenn es nicht die Art Film ist, die mich früher begeistert hätte, fand ich das Erlebnis mit den Mädels ganz ganz toll! Und das Popcorn und die Schale Nachos mit Käsesauce waren mein kleines Nachmittagshighlight 😉

5. Gemeinsam lesen

In Zeiten von iPad, Fernseher und Co. kommen Bücher oft zu kurz finde ich. Deshalb bleibt das abendliche Buch vorm Schlafengehen Bestandteil unseres Abendrituals: beide Kids auf meinem Schoß, schmusen und einfach mal 10 Minuten ganz beieinander zu sein … so, so schön!

Als treue wellmum-Club-Lady bekommst du in meiner wöchentlichen E-Mail zusätzlich noch weitere Tipps, die ich nicht auf meinem Blog teile. Insofern lohnt es sich auf jeden Fall, meine wöchentlichen E-Mails zu abonnieren. Zudem ist es kostenfrei. Melde dich doch am besten gleich an und freue dich auf die kleinen Goodies mit der nächsten Mail. Hier geht’s lang:

wellmum-Club_Einladung

Familienrituale können etwas ganz kleines, einfaches und müssen nicht teuer sein. Also nichts, was du noch zusätzlich in deinen ohnehin schon vollen Tag stopfen musst. Aber etwas, was allen richtig viel Freude bringen und so den Zusammenhalt stärken kann.

Was sind eure Rituale Zuhause? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Geteilte Freude ist doppelte Freude:

Schreibe einen Kommentar