Einfach und zum Teller-Ablecken: 5 Rezepte in weniger als 30 Minuten

Kochst du gerne? Ich gebe zu – ich LIEBE es. Das, was andere unter notwendig abtun, ist für mich eine andere Art der Meditation. Naja, das war es jedenfalls, bis ich Mama wurde und es von der Fläschchen- in die Breiphase überging.

Auf einmal habe ich mir stundenlang den Kopf darüber zerbrochen, was ich meinem Kind koche und auch noch, WO die Zutaten dafür herkommen sollen. Auch wenn das natürlich grundsätzlich absolut lobenswert ist, kann man auch alles übertreiben! Insbesondere, wenn das Thema Essen plötzlich eines von Vielen ist, in denen wir Mütter nun perfekt sein und bloß nichts falsch machen wollen.

Aber eins ist auch klar … es muss etwas zwischen “mein Kind bekommt jeden Tag ein 3-Gang-Bio-Menü ohne Zucker, Weißmehl oder Fleisch” und “mein Kind isst einfach nichts, da bin ich schon froh, wenn er die Milchschnitte mag” geben.

Und genau das sind meine heutigen Tipps und Rezepte für dich, die du in weniger als 30 Minuten zaubern kannst … buon appetito, wie man in Italien sagt. Zumal sie fast alle aus meiner Italien-Zeit stammen. Vielleicht kennst du mich noch von meinem Kochblog Cucina con Amore? Den gibt es zwar nicht mehr, aber dafür habe ich mehr als hundert tolle einfache Rezepte gekocht, getestet und angepasst. Daher siehst du diesen Namen auch auf manchen Bildern in diesem Blogpost, wundere dich daher nicht …

Mein Credo Zuhause ist inzwischen, dass ich für die Kinder nichts koche, was ich nicht auch essen würde. Vor ein paar Jahren gab es das Kinderessen und “unser Essen”. Die Zeit und Muße war mit dem 2. Kind dann aber auch dahin 😉

Und diese fünf Rezepte zauberst du alle in weniger als 30 Minuten UND ihr alle werdet sie lieben!

Frittata

Ist eine supereinfache Eierspeise, die du einfach perfekt zur Resteverwertung nutzen kannst!

Dazu werden verschiedenste Zutaten deiner Wahl in einer beschichteten Pfanne kurz in Olivenöl angebraten und dann mit einer verquirlten Mischung aus Eiern, Milch, Salz & Pfeffer übergossen. Deckel auflegen und bei geringer Hitze so lange schmoren, bis die Eimasse komplett gestockt ist. Pfanne vorsichtig mit geschlossenem Deckel umdrehen, so dass die Frittata auf dem Deckel liegt. Vorsichtig in die Pfanne zurück gleiten lassen, so dass auch die Oberseite etwas angebraten wird. Dann wieder mit Hilfe des Deckels auf einen großen Teller gleiten lassen und wie eine Torte in Stücke geschnitten servieren!
Inspirationen für leckere Kombis:
Lauch & Speckwürfeln
Zwiebeln, Paprika & Zucchini
und und und – deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

 

Pasta mit Basilikumpesto

Pasta mit Basilikumpesto_wellmum.net

Hmmmm – wenn ich das rieche, bin ich gefühlt gleich im Sommer! Am besten schmeckt es natürlich mit reifem Basilikum, deswegen verzichte ich im Winter da lieber drauf. Und noch ein Tipp: auch wenn es bequemer ist, aber kaufe bitte nicht den geriebenen Parmesan aus dem Supermarkt. Es liegen WELTEN zwischen dem Geschmack von dieser krümeligen traurigen Masse und frisch geriebenem Parmesan. Du musst dir auch nicht die Arme bis zum Muskelkater wund reiben … bei uns kommt er einfach stückchenweise in den Thermomix und der macht die Arbeit für uns. Jede andere Küchenmaschine oder auch der Zauberstab funktionieren natürlich auch super.

Für die noch gesündere Variante nimm einfach Kamutpasta oder etwas anderes mit mehr “Wert” als normale Weizennudeln. Ich mag Kamut, weil sie “normal” aussehen und meine Kids den Unterschied nicht schmecken. Dinkel & Co. haben sie nämlich gleich verschmäht!

Zutaten
(für 6 Hauptspeisen-Portionen bzw. ca. 650 g Pasta)

  • Pasta
  • 140 g frische Basilikumblätter
  • 8 EL Olivenöl (extra vergine)
  • 4 EL Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz

für die Fertigstellung von Hand:

  • 120 g frisch geriebener Parmesan
  • 45 g Butter, Zimmertemperatur

So geht's:

  • Pasta in Salzwasser al dente kochen
  • Basilikumblätter kurz in kaltes Wasser legen, dann waschen und mit Küchenpapier vorsichtig und gründlich trocken tupfen (ich nehme hier gerne stattdessen meine Salatschleuder)
  • Basilikum, Olivenöl, Pinienkerne, Knoblauchzehe sowie 1 TL Salz in eine Küchenmaschine geben und zu einer glatten Creme verrühren
  • alles in eine Schüssel umfüllen und den Parmesan von Hand unterrühren; sobald dieser gleichmäßig verteilt ist, die Butter in Stückchen sorgfältig darunter mischen und abschmecken; ggf. mit Salz nachwürzen
  • wenn du Pasta mit dem Pesto vermischst, verdünne es leicht mit ca. 1-2 EL vom Nudel-Kochwasser

Hinweis:
Im Kühlschrank hält sich Pesto etwa eine Woche. Achte aber darauf, die Oberfläche großzügig mit Olivenöl zu bedecken. So wird es etwas konserviert. Das Pesto kann auch wunderbar eingefroren werden, jedoch bereite in dem Fall alles mit der Küchenmaschine zu und friere es dann ein. Nach dem Auftauen kannst du dann Käse und Butter hinzufügen.

 

Pasta mit Pomarola

Pomarola_wellmum.net

Pomarola ist DIE klassische und einfach himmlische italienische Tomatensauce! Sobald du diese Sauce einmal gegessen hast, lässt du den Fertigkram von Baril.. definitiv links im Regal stehen, versprochen!

Zutaten
(ausreichend für etwa 750-1000 g Pasta, je nachdem wie „saucig“ du deine Nudeln gerne hast)

  • 1 Karotte
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl (extra vergine)
  • 1 kg gute italienische Flaschentomaten aus der Dose (entspricht 2 Dosen à 840 g Inhalt)
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • Salz

So geht's:

  • Pasta in Salzwasser al dente kochen
  • Karotte, Sellerie und Zwiebel in grobe Stücke schneiden
  • zusammen mit der geschälten (ganzen) Knoblauchzehe im Olivenöl etwa 5-7 Min. in einem Topf oder einer hohen Pfanne auf mittlerer Hitze anbraten
  • Tomaten grob würfeln, Basilikumblätter grob zupfen und mit 2 TL Salz in den Topf geben
  • sobald es zu kochen beginnt, Hitze so reduzieren, dass es nur leicht köchelt und für 20-30 Minuten (ohne Deckel) kochen; ab und zu umrühren
  • mit einem Passiergerät zu einer glatten Sauce verarbeiten und mit Salz abschmecken

Hinweis:
Die Sauce hält sich im Kühlschrank mehrere Tage und kann hervorragend eingefroren werden, daher am besten gleich große Portionen kochen!

 

Klassisches Parmesan-Risotto

Basisrisotto_wellmum.net

Nicht gleich den Kopf schütteln, Lady! Risotto ist “babyeierleicht”, wenn du erst mal weißt, wie es geht. Und wenn du nur die warmgehaltene Pampe von Buffets kennst, dann wirst du das hier lieben! Für meine Kleine ist ihr absolutes Lieblingsessen immer noch ihr “Riso”!

Zutaten
(für 2 Hauptspeisen-Portionen)

  • 1 bis 1,5 Liter heiße Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 50 g Zwiebeln
  • 3 TL Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 180 g Risottoreis (Carnaroli oder Arborio)
  • 1 Glas Weißwein, wenn nur für Erwachsene gekocht wird
  • 60 g frisch geriebenen Parmesan
  • Salz

So geht's:

  • Brühe in einem Topf neben dem für das Risotto erhitzen (sie muss heiß sein, damit sich das nicht auf die Kochzeit des Risotto auswirkt)
  • Zwiebeln fein würfeln und in einem Topf mit 2 TL Butter und dem Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig dünsten
  • Reis hinzufügen und rühren, bis er heiß geworden ist
  • mit Weißwein ablöschen und rühren, bis er verdampft/ aufgesogen ist (wenn für Kids gekocht wird, dann diesen Schritt weglassen)
  • so viel Brühe hinzufügen, bis der Reis großzügig bedeckt ist und immer mal wieder umrühren, so dass der Reis nicht anbrennt
  • sobald die Brühe fast eingekocht ist, weitere hinzufügen, rühren usw. usw.
  • nach ca. 18-20 Minuten ist der Reis meist fertig, dies hängt von der Sorte und der Qualität ab
  • die richtige Konsistenz erkennst du, indem du ein Reiskörnchen teilst; wenn du in der Mitte einen kleinen (!) weißen Punkt seht, ist es fertig
  • es sollte noch so viel Flüssigkeit im Risotto sein, dass alles eine cremige Konsistenz hat, aber nicht zu flüssig ist – das Risotto dickt nämlich noch etwas nach
  • vom Herd nehmen, den Parmesan und den Rest der Butter hinzufügen, mit Salz abschmecken und zugedeckt noch 2-3 Minuten ruhen lassen; wenn es zu trocken geworden ist, noch etwas Brühe hinzufügen und dann servieren

 

Italienisches Sommergulasch

Sommer-Gulasch_wellmum.net

Geht ratzfatz und ist richtig lecker!

Zutaten
(ür 4 Hauptspeisen-Portionen)

  • 900 g Hühnerbrust
  • 3 mittelgroße Möhren
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 große Zwiebel
  • Olivenöl (extra vergine)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll Petersilie, klein gehackt
  • 1 kleines Glas Weißwein, wenn nur für Erwachsene gekocht wird
  • 300 ml Hühnerbrühe
  • 1 EL Butter
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

So geht's:

  • schneide das Fleisch in dünne, lange Streifen (etwa 0,5 cm breit und 5 cm lang) und würze es mit Salz & Pfeffer
  • schneide die Möhren und den Sellerie in etwa 5 cm lange, schmale Stifte und die Zwiebel in kleine Würfel
  • erhitze 2 EL Olivenöl und brate darin das Fleisch scharf an, stelle es in einer Schüssel beiseite
  • lass‘ die Pfanne etwas abkühlen, bevor du noch 2 EL Olivenöl hineingibst und die Zwiebelwürfel sowie eine ganze Knoblauchzehe bei mittlerer Hitze goldgelb anbrätst
  • entferne die Knoblauchzehe, schalte die Hitze hoch und gib‘ die gehackte Petersilie dazu
  • gründlich mischen und mit dem Wein ablöschen; sobald er verkocht ist, die Brühe hinzugeben sowie die Gemüsestreifen und das beiseite gestellte Fleisch
  • abdecken und bei mittlerer Hitze etwa 10-15 Minuten fertig garen, bis das Gemüse angenehm weich ist
  • den Sud mit 1 EL guter Butter anreichern und 1-2 Minuten offen einkochen lassen und abschmecken
  • sofort servieren mit frischem hellem Brot, Gemüsepüree oder Reis

 

Für den Fall der Fälle

Hast du vergessen, das Essen für den jeweiligen Tag vorher zu planen oder es schlicht und ergreifend nicht geschafft, zum Supermarkt zu fahren? Hier ein paar Dinge, die ich IMMER im Haus habe für den Fall aller Fälle und Ideen, was du damit machen kannst:

(Vollkorn) Brot

Tomaten und/oder Gurken

Kochschinken od. andere Wurst

Frischkäse

Eier

Reis

Olivenöl

Käse in Scheiben

Mais in Dosen

Thunfisch

Erbsen in Dosen

(Vollkorn) Brot mit interessantem Belag (z.B. Frischkäse mit Kochschinken & Gurkenscheiben, Frischkäse mit Avocado & Kresse), Käse mit Tomatenscheiben & frischen Kräutern

Reissalat: Reis nach Packungsanweisung kochen und dann mit verschiedensten Zutaten mischen, mit Olivenöl, Salz & Pfeffer abschmecken & fertig!
Beispiel: Erbsen, Tomaten, Kochschinken, Käse, Mais, Paprika, Oliven, Thunfisch usw.

Haben die die Ideen gefallen? Wir wär’s denn dann, wenn du zu uns “wellmums” in den Club kommst? Dort bekommst du diese inspirierenden Blogposts jede Woche ganz bequem in dein Postfach geliefert und zudem noch ein paar Extras, die ich hier auf der Website nicht teile. Diese Woche gab’s zum Beispiel ein praktisches PDF zum Ausdrucken mit diesen Rezepten. Und nächste Woche? Lass’ dich überraschen, du wirst es dann in deinen Mails finden 🙂 Als Dankeschön schicke ich dir auch meinen Guide für einen entspannten Morgen! Hier geht’s lang:

wellmum-Club_Einladung

 

 

 

 

 

 

 

 

Geteilte Freude ist doppelte Freude:

Schreibe einen Kommentar